Prepaid-Handytarife ohne Grundgebühr für eine bessere Kostenkontrolle

graue SIM-Karte für Handys in einer Spalte gesammelt, als nächstes sind Karten, viele Karten

Eine Prepaid-Karte muss man im Voraus mit Geld aufladen, um sie nutzen zu können. Prepaid-Tarife sind beliebig kündbar, haben keine Grundgebühr und stellen eine bessere Kontrolle der Kosten im Vergleich zu einem Postpaid-Vertrag dar.

Für wen ist eine Prepaid-Karte lohnenswert?

Wenn einem die Kontrolle der Kosten besonders wichtig ist, ist eine Prepaid-Karte sinnvoll, denn man kann nur so viel verbrauchen, wie viel man davor gezahlt, bzw. die Karte aufgeladen hat. Für jemanden, der nur ganz selten das Handy benutzt, lohnt sich ebenfalls eine Prepaid-Karte. Für Eltern, die nicht möchten, dass ihre Kinder hohe Kosten verursachen, ist ein Prepaid-Tarif auch sinnvoll.

Vorteile und Nachteile eines Prepaid-Tarifs

Der größte Vorteil eines Prepaid-Tarifes ist, dass man nicht an den Tarif und auch nicht an den Anbieter gebunden ist. Sollte der Tarif nicht mehr passen, muss man ihn nicht kündigen. Man hört auf, die Karte aufzuladen und zu benutzen. Wenn man jedoch die Nummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen möchte, muss der Prepaid-Tarif gekündigt und eine Verzichterklärung abgegeben werden, damit die Rufnummer freigegeben werden kann. Das Restguthaben auf der Karte entfällt mit der Mitnahme der Handynummer. Eine Prepaid-Karte ermöglicht das Kostenmanagement beim Surfen und Telefonieren. Das Guthaben kann regelmäßig abgefragt werden.

Der Nachteil einer Prepaid-Karte ist, dass man in einigen exotischen Ländern keinen Empfang hat. Eine übliche Rechnung gibt es auch nicht. Das Gespräch wird normalerweise sofort abgebrochen, wenn kein Guthaben mehr auf der Karte vorhanden ist. Im Roaming kann es vorkommen, dass das Guthaben im Nachhinein verrechnet wird. Die Funktechnik LTE ist beim Telefonieren mit einer Prepaid-Karte nicht möglich.

Prepaid-Vergleich

Die Prepaid-Tarife Magenta Mobil Prepaid M von der Telekom sowie Smartphone Scecial von Vodafone sind für diejenigen geeignet, die gelegentlich das Handy nutzen und viele Kontakte im Telekom- oder Vodafone-Netz haben. Die Prepaid-Karte Callya von Vodafone eignet sich für diejenigen, die nur erreichbar sein möchten. Außerdem gibt es Prepaid-Karten unter anderem von Congstar, Lidl, Aldi und Lebara.

Auf der Seite https://handytarifvergleich.org/prepaid-tarife/ sind die Prepaid-Anbieter aufgelistet und eine Übersicht über die Preise sowie die Kosten aufgeführt.